„Die hinreißende Interpretation von Arutjunjans Konzert für Trompete war sicherlich ein Höhepunkt des Abends. Damit hast du nicht nur dein außerordentliches musikalisches Talent bewiesen sondern auch durch große Professionalität überzeugt. Ich hoffe sehr, dich noch bei vielen Auftritten auf der Bühne erleben zu dürfen.“

(Dezember 2016, Dr. Erwin Pröll)

 

 

„Bei der 17-jährigen österreichischen Trompeterin Selina Ott machten sich dabei Repertoireeinflüsse ihres Musikhochschulprofessors und musikalischen Festspielleiters Reinhold Friedrich bemerkbar. Innig, impulsiv bewegt bis zum expressiven Finale intonierte sie Charliers „Solo de Concours“, Gauberts „Cantabile et Scherzetto“ einfühlsam und schweigend, um dann in virtuos gesteigerte Spannung davonzuziehen. Ein Zusammen- und Wechselspiel von Trompete und Klavier mit Tiefe, mit malerisch-farbigen und folkloristischen Facetten, sehr virtuos und temporeich auch pathetisch bis zu impulsiv wilden solistischen Ausbrüchen. Reinste Bläserkunst war hier zu erleben, die das Publikum mit Begeisterung aufnahm und mit Bravo-Rufen begleitete.“

(24.10.2015 Badische Neueste Nachrichten, Alexander Werner, Weingartner Musiktage)

 

@Daniel Delang